home of the mönckebergSneak™

celebrating 23 years full of movie surprises!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 BeitrĂ€ge ]  Gehe zu Seite 1, 2  NĂ€chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 9:54 
Offline
Master of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 14:51
BeitrÀge: 2069
Wohnort: Hamburg
Nun muss ich wieder ran und mich als Ablehner von eventuell kunstvoll gemeinten *PEEP*shows zu outen...

Nee, das war nichts fĂŒr mich, mag sein, dass der ein oder andere, oder ein paar mehr von die anderen die Schwengel-Show zu Beginn mochten, mir ging es jedenfalls nicht so, wenn er es nötig hat, der Fassbender - gut, von mir aus...

Dazu kam, dass die ErzÀhlweise einfach zum Wegschlafen war, da war sogar die New York, New York Version der Film Schwester flotter. Das Schauspiel war meiner Meinung nach auch eher schlecht, ich habe dem Fassbender zu keinem Zeitpunkt die Rolle abgenommen, besonders die Heulszene gegen Ende war unterirdisch schlecht...

Nee, hiermit ist es Fakt, ich bin bei meiner ursprĂŒnglichen Wertung geblieben: No Score - oder auch Schulnote 6.

_________________
Peace, Roughale (aka Roughoul or AROHYOUGEEAGEAYELEE)

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 11:57 
Offline
mySneak Regular

Registriert: 2007-10-16 20:17
BeitrÀge: 148
Ich fand die schauspielerischen Leistungen der Schauspieler durchweg eigentlich ziemlich gut, Michael Fassbender in der Rolle des dauergeilen Brandon fand ich schon sehr stark. Das Thema/die Handlung an sich war allerdings so gar nicht meins.
ZusĂ€tzlich finde ich lange Szenen ohne Schnitt immer sehr schwierig. Es passiert meiner Meinung nach schnell, dass eine Szene wie ein LĂŒckenfĂŒller rĂŒberkommt. Bei Shame war das imho sehr oft der Fall.

Insgesamt war's einfach nicht so wirklich toll und deshalb bekommt der Film eine 4 von mir.

_________________
ROW SIX REPRESENT!

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 12:39 
Offline
Master of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 14:51
BeitrÀge: 2069
Wohnort: Hamburg
Marko mit K hat geschrieben:
Ich fand die schauspielerischen Leistungen der Schauspieler durchweg eigentlich ziemlich gut, Michael Fassbender in der Rolle des dauergeilen Brandon fand ich schon sehr stark.


Erlaube mir, dass ich hier nachhake: Was fandest du denn daran stark, der Fassbender hatte die ganze Zeit denselben interessenlosen Blick, dazu gehört mener Meinung nach kein grosses Schauspielkönnen, denselben Ausdruck hatte er in der leidlichen Jane Eyre Verfilmung und beim letzten X-Men Film, den ich gerade in Berlin zufĂ€llig mitansehen durfte (war gar nicht schlecht, abgesehen von Fassbender :twisted: ). Die Film-Schwester von ihm ging ja noch einigermassen, aber ĂŒber gutes TV Niveau kam es fĂŒr mich nicht.

Dem Film fehlte aber auch bei der Geschichte viel, ich denke, man hatte die Nacktszenen im Kopf und will so eine Kontroverse in den USA auslösen und hofft auf Erfolg - mir ist das zu wenig...

_________________
Peace, Roughale (aka Roughoul or AROHYOUGEEAGEAYELEE)

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 12:41 
Offline
mySneak Novice

Registriert: 2011-02-22 11:04
BeitrÀge: 17
normalerweise geh ich ins theater wenn ich leute pinkeln und vögeln sehen will
eigentlich interessanter film mit einer durchaus ĂŒberzeugenden mimik(auch wenn mich der hauptdarsteller in der szene mit den beiden damen an den grĂŒnen Kobold aus spiderman 1 erinnert hat) und einer schönen kritik an der gesellschaftlichen lieblosigkeit usw usw aber trotzdem hat der mich nicht umgehauen
aber find trotzdem das sich die sneak mal wieder gelohnt hat
wieso ist mr. bean auf video wertvoller als six feet under? banausen!

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 13:26 
Offline
Mistress of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 13:55
BeitrÀge: 898
schunder13 hat geschrieben:
wieso ist mr. bean auf video wertvoller als six feet under? banausen!
weil man bei 6FU noch die restlichen Staffeln kaufen muss :twisted:

_________________
Die L. emma
You can't not communicate

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 13:34 
Offline
Mistress of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 13:55
BeitrÀge: 898
Roughale hat geschrieben:
Was fandest du denn daran stark, der Fassbender hatte die ganze Zeit denselben interessenlosen Blick
wie Daniel Craig, Tom Cruise und Steven Segal? Nenne ich eigentlich Zoolanderismus. Aber gestern passte es. Es gehörte zur Rolle. Mich hat er beeindruckt. Und wenn man seine Sexeskapaden durch Alkohol oder Essen oder Tabletten oder Pferdewetten ersetzt, mag einem der Film vielleicht in einem ganz anderen Licht erscheinen. Und die Visage passt wieder.

Ich fand die Bilder toll, die Restaurant Szene kann man als Kurzfilm stehen lassen, nicht alle ĂŒberlangen Scenen waren mir zu lang (Jogging Scene hĂ€tte sogar noch lĂ€nger sein können, hĂ€tte ich kein Problem mit gehabt), ganz groß die Szene vorm Fernseher. Vorallem wegen des Fernsehers ;-)

Und ich bin mir sicher der Film wirkt noch eine ganze Weile nach. Egal wie gut oder schlecht man ihn gefunden hat.

_________________
Die L. emma
You can't not communicate

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 14:26 
Offline
Master of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 14:51
BeitrÀge: 2069
Wohnort: Hamburg
emma hat geschrieben:
schunder13 hat geschrieben:
wieso ist mr. bean auf video wertvoller als six feet under? banausen!
weil man bei 6FU noch die restlichen Staffeln kaufen muss :twisted:


Genau, danke fĂŒr die Klarstellung, ich hatte mich da ja verhaspelt, aber auch ich halte 6FU fĂŒr eine der besten TV Serien, nur mit der absoluten Spitze habe ich kleine Probleme, aber bei den Konkurenten geht es mir Ă€hnlich, somit sind sie alle irgendwo ganz oben, ich meine besonders die Sopranos, aber eventuell auch Sons of Anarchy, Dexter (nicht alle Staffeln) und was weiss ich ;)

@Minenspielvergleich zu Fassbender: Nur bei Craig kann ich nicht sagen, dass das alles keine Schauspieler sind, Craig mag ich, da verzeih ich viel. Nur hat mich gestört, dass das GemÀcht Fassbenders mehr Bewegung hatte, als sein Gesicht, was 2 Buchstaben so ausmachen können :lol: Es ist ja nicht so, dass ich ihn nicht mag, in Inglourious Basterds war er gut, aber da passte der steife Gesichtsaudruck zur Rolle...

_________________
Peace, Roughale (aka Roughoul or AROHYOUGEEAGEAYELEE)

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-07 19:30 
Offline
mySneak.de Team
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-06 14:10
BeitrÀge: 1089
Wohnort: Hamburg
Hallo allerseits,
hĂ€tte mich auch gewundert, wenn ein Film wie "Shame" nicht fĂŒr deutlich auseinandergehende Meinungen sorgen wĂŒrde. Ich bin ja als Fan des ErzĂ€hlkinos bekannt, der mit - in Ermangelung eines besseren Begriffes - Kunstfilmen nicht so viel anfangen kann; insofern wird vielleicht verwundern, daß ich mich Roughales Meinung nicht anschließen kann und den Film sogar ins gehobene Mittelmaß einsortiere. Und dafĂŒr verantwortlich sind durchaus auch einige der kĂŒnstlerischen Elemente von "Shame".

ZunĂ€chst einmal: ich habe mit Michael Fassbenders Darstellung kein Problem (hatte ich auch in "First Class" nicht) - zumal er meiner Ansicht nach vor allem in der zweiten HĂ€lfte des Films durchaus seine Mimik einsetzt, um die Risse in der Fassade des nonchalanten Charmeurs aufzuzeigen, die sich so langsam bilden, und die dann in der von Roughale als "unterirdisch schlecht" bezeichneten Schlußszene gipfeln. Auch wenn "Shame" nicht wirklich handlungs- oder dialogorientiert gedreht wurde, kann man diese Entwicklung nĂ€mlich IMHO durchaus erkennen. Der Film macht es den Zuschauern nur nicht so leicht, weil es den Handlungsbogen ĂŒber weite Strecken eben nicht, wie man es gewohnt ist, ĂŒber die Handlung quasi erzĂ€hlt. Stattdessen haben Regisseur Steve McQueen und seine Co-Autorin Abi Morgan entschieden, grĂ¶ĂŸtenteils mal mehr, mal weniger belangreiche Episoden aus dem Alltag ihrer Hauptfigur zu zeigen und seinen Charakter (sowie seine mehr und mehr fahrigen Versuche, seine Sucht und sein Image unter einen Hut zu bringen) quasi nebenbei zu prĂ€sentieren.

Ein schönes Beispiel fĂŒr diese Vorgehensweise ist sein Date im Restaurant, in dem fĂŒr den aufmerksamen Betrachter in knapp fĂŒnf Minuten sehr viel von Brandons Maske fĂ€llt. Die sozialen Defizite, die er hier an den Tag legt, wo er sich etwas mehr auf den GegenĂŒber einlassen muß, stehen in schönem Kontrast zu einem Barbesuch im ersten Drittel, wo er sein Talent zeigen konnte, quasi mĂŒhelos Interesse beim anderen Geschlecht zu wecken, so lange es oberflĂ€chlich bleibt. McQueen versteht es auch mehrmals clever, durch akkustische oder optische Untermalung Szenen zu akzentuieren. Hier fĂ€llt mir vor allem der zentrale Streit zwischen Brandon und seiner manischen Schwester Sissy ein, bei dem auf dem Fernseher defokussiert alte Zeichentrickfilme laufen und mit ihrer albernen Musikuntermalung die Unbehaglichkeit, ja latente Bedohlichkeit der Situation geschickt unterstreichen. Andere Szenen werden z.B. mit E-Musik untermalt, um die Wucht der Bilder etwas abzuferdern. Dies sind die Momente, in denen "Shame" fĂŒr mich trotz meiner PrĂ€ferenzen fĂŒr ErzĂ€hlfilme am besten funktioniert.

Warum also nur (gehobenes) Mittelmaß? Nun, leider enhĂ€lt "Shame" fĂŒr jede Szene, die McQueen so gut gelingt wie oben beschrieben, mindestens eine andere, die er mehr oder weniger in den Sand setzt. Gleich am Anfang gibt es eine Sequenz in Brandons Wohnung (Zitat Roughale "Schwengel-Show"), die tatsĂ€chlich verdĂ€chtligt werden muß, einfach nur auffallen zu wollen (wobei "Shame" insgesamt im Vergleich zu europĂ€ischen Produktionen ja nicht wirklich provokant in den Nackt- und Sex-Szenen ist). Auch die von emma heißgeliebte Jogging-Szene fiel fĂŒr mich (sorry, emma) in die Kategorie "zu lang und ohne erkennbare Funktion". Vor allem aber muß ich mal wieder eine Musiknummer geißeln, denn Carey Mulligans minimal prĂ€sentierte, doch maximal in die LĂ€nge gezogene Version von "New York, New York" stellte fĂŒr mich das chineastische Äquivalent von FingernĂ€gelkratzen auf einer Schiefertafel dar. Oftmals wollten Szenen auch einfach nicht zu Ende gehen, obwohl man als Betrachter schon lĂ€ngst den Eindruck hatte, die Botschaft verstanden zu haben. Alles in allem ist "Shame" also ein merkwĂŒrdiger Mix aus Brillianz und Ärgernis, fĂŒr den ich keine bessere Note als eine 3+ finden kann. Aber damit liege ich ja schon deutlich ĂŒber dem Durchschnitt hier. 8)

Gruß
Kasi Mir

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-08 13:41 
Offline
mySneak Connoisseur

Registriert: 2010-07-29 22:10
BeitrÀge: 78
Wohnort: Hamburg
Anfangs habe ich zu einer 4- tendiert, aber da ich im Abspann gelesen hab das Carey Mulligan mitgespielt hat kann ich nur ne 6 vergeben.

Die ganze Schwengel und nacktparade fand ich nicht wirklich interessant. Ich fand die Sexsucht kam auch nicht wirklich rĂŒber.
Unterhalten gefĂŒhlt hab ich mich nicht. War nicht mein Fall.

@Marko mit K: das waren zum GrĂ¶ĂŸten Teil Abdeckschnitte, wobei in diesem Film teilweise auch sehr dilletantisch gemacht, wo plötzlich Menschen verschwinden, die hinter der Hauptperson gehen.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-08 14:36 
Offline
mySneak Regular

Registriert: 2007-10-16 20:17
BeitrÀge: 148
Also, ich kann Kasi Mirs Post in allen Belangen nur zustimmen, allerdings komm ich trotzdem nur auf eine 4 persönlich. :D

@Transmutatix: Sowas sieht man wohl nur mit einem geĂŒbten Auge! ;)

_________________
ROW SIX REPRESENT!

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-08 20:14 
Offline
Auctioneer extraordinaire

Registriert: 2012-02-08 19:17
BeitrÀge: 13
Ich kann Kasi Mirs Post auch voll zustimmen. Dateszene sehr gut. Jogging und "New York" Szene sehr schlecht. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die AngelsÀchsiche Welt nicht wirklich in der Lage ist, diese Art von Film zu drehen. Wenn ich an "Die TrÀumer" oder "Swimmingpool" denke, habe ich den Eindruck, dass die EuropÀer sowas besser können, weil sie viel weniger verklemmt sind. Ich fand Fassbender trotzdem gut und freue mich schon auf die Youtube Mashups von Magneto und bestimmte Szenen aus diesem Film.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-10 8:20 
Offline
mySneak Connoisseur

Registriert: 2007-08-30 21:51
BeitrÀge: 79
Ich hingegen stimme Emmas Post voll und ganz zu ;)

Die "langen Szenen" sind mir gar nicht so schlimm lang vorgekommen. Ich find's schon beachtlich, wie viel Unruhe entsteht, wenn mal nicht alles super actionmĂ€ĂŸig geschnitten ist. Meine GĂŒte, dann singt sie eben ein bisschen lĂ€nger, wieso stresst das denn so viele Leute so tierisch? Überhaupt fand ich interessant, was der Film mit dem Publikum gemacht hat. Weiß nicht, ob das beabsichtigt war, aber gerade dafĂŒr fand ich die "unangenehmen" Sexszenen sehr passend, wĂ€re seine Sucht Alkohol gewesen, wĂ€re man vermutlich schon mehr abgestumpft.
Und hÀtte er stattdessen lauter Menschen umgeballert, wÀre die allgemeine Bewertung vermutlich besser ausgefallen :roll:

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-10 9:53 
Offline
mySneak Novice

Registriert: 2011-02-22 11:04
BeitrÀge: 17
hÀtte er nicht beim sex ballern können?

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-10 13:07 
Offline
mySneak Regular

Registriert: 2007-10-16 20:17
BeitrÀge: 148
Ohja, das wÀr's! :D

Ne, aber mal im Ernst... ich kann jetzt nur fĂŒr mich sprechen. Ich guck mir Filme an, um ein bisschen dem normalen Leben zu "entfliehen". Das heißt fĂŒr mich eben Explosionen, Verfolgungsjagden, Elfen, Monster, Schießereien, Zeitreisen usw. Ein Film wie Shame zeigt ja "nur" einen (oder eben mehrere) Menschen mit Problemen. Deshalb bin ich da etwas reservierter. Es gibt natĂŒrlich Filme, die ganz normale Themen behandeln (z.B. Lost In Translation oder so), die ich dann trotzdem großartig finde (und dann meistens nicht weiß, warum :D), aber Shame gehörte da eben nicht dazu.

Ich will hier auch niemandem seine Meinung streitig machen, nur irgendwie vielleicht darauf hindeuten, dass jeder andere AnsprĂŒche an Filme hat. ;)

_________________
ROW SIX REPRESENT!

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #894 Shame (2011)
BeitragVerfasst: 2012-02-10 14:09 
Offline
mySneak.de Team
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-06 14:10
BeitrÀge: 1089
Wohnort: Hamburg
schunder13 hat geschrieben:
hÀtte er nicht beim sex ballern können?

Du möchtest also diesen Film sehen...

Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 BeitrĂ€ge ]  Gehe zu Seite 1, 2  NĂ€chste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 GĂ€ste

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Aktuelle Zeit: 2018-05-20 15:19
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de