home of the mönckebergSneak™

celebrating 23 years full of movie surprises!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 BeitrĂ€ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-17 0:39 
Offline
mySneak.de Team
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-06 14:10
BeitrÀge: 1076
Wohnort: Hamburg
Heute in der Sneak:



Ach, nein - der Film lief ja vor auf den Tag genau elf Jahren in der Sneak (#0484). Außer Drums und College haben die Filme aber wirklich wenig gemein. Hier der richtige Trailer:



Und wie hat Euch"Whiplash"gefallen? Schreibt Eure EindrĂŒcke vom Film einfach als Antwort auf diesen Beitrag ins Forum. Ich werde Euch auch garantiert weder zu langsames noch zu schnelles Schreiben vorwerfen. 8-)

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-17 9:17 
Offline
Master of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 14:51
BeitrÀge: 2058
Wohnort: Hamburg
Also fĂŒr mich war das eine Art Wiedergutmachung fĂŒr die letzten Filme, aber da es keinen Schuldigen gibt, ist das eigentlich auch Quatsch, aber das kann ich halt gut :mrgreen:

Zuerst war ich etwas skeptisch, weilo ich noch nicht so ganz beim Jazz angekommen bin, aber die im Film verwendete Spielart geht schon, die war ja noch melodisch und teilweise auch spannend, was das Schlagzeugspiel im Fokus angeht. Schauspielerisch waren die Hauptcharaktere gut besetzt und was der "kleine" Trommler da veranstaltet hat, war erste Sahne. Im GesprÀch mit unserem hauseigenen Filmemacher Dennis (Autobahn, FLMSTDT, Sneakwerbungen, etc.) wurde zwar vermutet, dass man heutzutage technisch so extrem viel tricksen kann, aber das mindert mir nicht die Bewertung der Leistung, sie weitet sie eigentlich noch aus, denn dann haben die FX Leute einen Preis verdient!

Und dann wear da noch der Schinder, WOW! :shock: Das war oscarreif (nominiert ist er wohl als Supporting Actor, wie mir gesagt wurde - warum nicht Lead - oh well, the rules of the Oscars... :lol: ) und den hat er verdient, das war einfach unter die Haut gehend, besonders hervorheben möchte ich die Szene wo er von emotional ĂŒber den Autounfall berichtend zum ĂŒbergangslosen Zusammenscheissen des Trommlers switchte - das war intensiv! OK, da mögen Wochen bei den Dreharbeiten dazwischengelegen haben, aber das macht diese Szene nicht schlechter... Und seine blumigen Metaphern - allerliebst, den Tourette Oscar sollte er bekommen - Moment, Baikanur spricht mir gerade oin's Ohr, dass es den gar nicht gibt, so eine ver$%%%§te Sch$%§e, %&%$$§§ /%$%$ Z%$§ aber auch! 8)

Ich fasse das einfach zu einer soliden 1 zusammen.

_________________
Peace, Roughale (aka Roughoul or AROHYOUGEEAGEAYELEE)

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-17 9:38 
Offline
mySneak Regular

Registriert: 2006-09-14 9:06
BeitrÀge: 133
Wohnort: Hamburg
Roughale hat geschrieben:
...
den Tourette Oscar sollte er bekommen
...

+1 :)

von mir eine 2 sehr cooler Film der auch bei mir die Frage aufwirft, wann es zu viel ist?

_________________
I used to think that the brain was the most wonderful organ in my body.
Then I realized who was telling me this. -- Emo Phillips

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-17 10:40 
Offline
amtierender Tipkönig

Registriert: 2011-05-17 14:18
BeitrÀge: 2
Ich kannte den schon vom Filmfest Hamburg, aber da war er schon einer meiner Top3-Filme des letzten Jahres.
Deswegen hatte ich ĂŒberhaupt kein Problem damit, den schon wieder zu sehen
Beide Hauptdarsteller haben ĂŒbrigens einen musikalischen Background, J.K. Simmons hat sogar Musik studiert, das aber fĂŒr die Schauspielerei an den Nagel gehĂ€ngt und Miles Teller hat frĂŒher auch Drums gespielt und musste das fĂŒr den Film nur ein bisschen auffrischen.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-19 19:48 
Offline
mySneak Connoisseur

Registriert: 2009-03-16 23:59
BeitrÀge: 90
Ja, ein echtes Wechselbad: auf totalen Ami-Gore folgt eine Perle.
In cinematografischer Hinsicht ein Top-Film, die Aussage allerdings ist nicht nur ein wenig zweifelhaft, daher keine Note 1.

Die Sichtweise, daß man nur lange genug ĂŒben muß um gut zu sein (Preisfrage: was ist "gut"), ist typisch amerikanisch. Ich kann mir gut vorstellen daß in etlichen Collegebands ein rauher Ton herrscht, wenn ich so an die vielen Marching Bands denke. Aber der auf rein technische Perfektion ausgerichtete Drill macht eben noch keinen wirklich guten Musiker, nicht mal im großen Ensemble. Wirklich gute Musik braucht den individuellen Faktor, deshalb wirkt programmierte Musik selten besser als handgemachte. Es hat seinen Grund das so viele KĂŒnstler mit pharmakologischen Hilfsmitteln Verbesserung suchen. Aus eigener Erfahrung weiß ich daß Bier auf der BĂŒhne funktioniert :-)

Damit liefert der Film nicht unbedingt Erkenntnisse wie ein guter Musiker entsteht, sondern nur Einblicke in so manche Konservatorium-Drillkaserne, zur Ausbildung perfekter Musiksoldaten. Aber auf Soldaten stehen die Amis ja.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-20 9:49 
Offline
mySneak Regular

Registriert: 2006-09-14 9:06
BeitrÀge: 133
Wohnort: Hamburg
Bei mir ist der Film anders angekommen.

Ich haben es eher gesehen, wie in Unbreakable. Sollte man viele Existenzen / Musiker brechen um den einen zu finden?

Klar ist, dass ein Mensch anreize braucht um besser zu werden und dass die Anreize im Film zu extrem waren.
Aber wo ist die Grenze und welche Anreize wÀren besser?

_________________
I used to think that the brain was the most wonderful organ in my body.
Then I realized who was telling me this. -- Emo Phillips

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: #1048 Whiplash
BeitragVerfasst: 2015-02-20 11:13 
Offline
Master of Ceremonies
Benutzeravatar

Registriert: 2002-10-07 14:51
BeitrÀge: 2058
Wohnort: Hamburg
Die Kritikpunkte kann ich nachvollziehen, sehe sie aber bei dem Film als nicht so schwerwiegend an, weil der Film mMn einfach perfekt endet, ohne den Erfolg deutlich zu zeigen und genau das machte ihn (mit all den anderen Highlights) fĂŒr mich zum astreinen 1er Film.

Jede weitere Szene, oder die leidlichen End-Taxtafeln hÀtten viel kaputt gemacht...

_________________
Peace, Roughale (aka Roughoul or AROHYOUGEEAGEAYELEE)

Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 GĂ€ste

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Aktuelle Zeit: 2018-02-25 0:55
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de